Das Labor für mikrofluidische Manipulation am Translationalen Krebsforschungszentrum "TranslaTUM" entwickelt miniaturisierte mikrofluidische "Labor-auf-einem-Chip"-Plattformen für die effiziente Manipulation von Mikroobjekten, einschließlich Zellen, Partikeln, Tröpfchen und Mikroorganismen, unter Verwendung von akustischen Wellen im MHz-Frequenzbereich. Darüber hinaus arbeiten wir an der Entwicklung und Verbreitung einer neuartigen "Labor-auf-einem-Partikel"-Technologie zur Herstellung von amphiphilen, formkodierten 3D-Partikeln aus mehreren Materialien, die zur spontanen Bildung von Hunderten von partikel-templierten Tropfen für die Analyse einzelner Zellen/Moleküle innerhalb von Sekunden eingesetzt werden können. Wir hoffen, die Demokratisierung der "Labor-auf-einem-Partikel"-Technologie für die Diagnostik, Therapie und translationale Krebsforschung nutzen und fördern zu können.